• BauersbergWeb.jpg
  • bildneu.jpg
  • BNHassbergeWeb.jpg
  • BotanischerGarten.jpg
  • Fuehrung_1.jpg
  • Kinder.jpg
  • mainforest.jpg
  • NaturLandschaftsfuhrer.jpg
  • Umweltstation_ReichelshofWeb.jpg
Bio-Teeanbau in Nepal – nachhaltiger Teegenuß vom Dach der Welt
Dienstag, 19. Februar 2019, 18:30 - 20:00
Aufrufe : 195
Contact www.wuerzburg.bund-naturschutz.de

Seminar mit Teeverkostung

Tee wird in Nepal bereits seit Jahrhunderten angebaut. Allerdings gab es dort traditionell lediglich viele Kleinbauern, die "ihren" Tee selbst herstellten und die Überschüsse als Rohware nach Indien verkauften.
Seit 2008 hat sich das, zumindest im Ilam-Anbaugebiet, ganz im Osten von Nepal, grundlegend geändert. Zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Entwicklungshilfe und TeeGschwendner entstand das "Sunderpani"-Projekt, ein Entwicklungsprojekt in dem ca. 200 kleine Teebauern in einer Kooperative zusammen arbeiten und durch den Bau einer Teefabrik "ihren" Tee auch selbst verarbeiten. Mit diesem Projekt gehen soziale und medizinische Versorgung einher. Inzwischen ist das Sunderpani-Projekt nach EU-Bio-Standard zertifiziert und produziert hervorragende First- und Second Flush Tees die sich mit dem "großen Teenachbarn" auf indischer Seite, den Darjeeling-Tees durchaus messen können.
Einige dieser Tees werden wir während dieses Seminars verkosten. Außerdem lernen Sie den Anbau und die Verarbeitung des Tees kennen.

Leitung: Frank Teitscheid, Ausbildung zum Teesommelier (IHK), Inhaber von TeeGschwendner Würzburg
Anja Teitscheid, Ausbildung zum Teesommelier (IHK), Mitinhaberin von TeeGschwendner Würzburg
Ort: Ökohaus Würzburg
Gebühr: 12 Euro (incl. Materialkosten für Teeverkostung)
Anmeldung bis zum 18.2. erforderlich!

Ort Ökohaus Würzburg, Luitpoldstr. 7 a

 

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz