• BauersbergWeb.jpg
  • bildneu.jpg
  • BNHassbergeWeb.jpg
  • BotanischerGarten.jpg
  • Fuehrung_1.jpg
  • Kinder.jpg
  • mainforest.jpg
  • NaturLandschaftsfuhrer.jpg
  • Umweltstation_ReichelshofWeb.jpg
Wie geht es nach dem Diesel weiter?
Freitag, 26. April 2019, 18:00 - 20:00
Aufrufe : 24
Contact Tel.: 0952992220 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Eine Konsequenz der Dieselbetrugsaffäre ist eine große Verunsicherung bei den Autobesitzern. Sie wollen sich neu orientieren und benötigen einen Überblick über jetzt schon verfügbare Fahrzeuge, die eine bessere Umwelt- und Gesundheitsbilanz haben. In vielen deutschen Städten drohen Fahrverbote. Dieselautos stehen seit Monaten angesichts ihres hohen Stickoxidausstoßes in Verruf. Die hocheffiziente Einspritztechnik bei den Benzinern spart bis zu 15 Prozent Kraftstoff und damit schädliches CO2, aber es entstehen durch den besonderen Verbrennungsprozess zugleich sehr kleine Feinstaubpartikel. Gerade dieser Ultrafeinstaub, so warnen Experten, ist besonders gesundheitsgefährdend. Was also tun? Dieser Abend gibt einen Überblick über die derzeit angebotene Fahrzeugtechnik. Welches Auto sollte man kaufen, wenn man ein Auto kaufen möchte? Der Referent wird dabei auch die jährlich aktualisierte Auto-Umweltliste des VCDs vorstellen.
Bernd Sluka

€ 15,00
Ort UmweltBildungsZentrum Oberschleichach Pfarrer-Baumann-Str. 17 97514 Oberaurach

 

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz